ketomtext

 

kethomophobild

holocron3

 

 

 

 

 

 

Kethomopho´s Geschichte

Kethompho ist das 2. Kind seiner Eltern Raady und Geela, jedoch hat er seine Schwester Tiella nie kennengelernt. Tiella war 2 Jahre vor seiner Geburt von den Jedi entdeckt worden und wurde zur Ausbildung mitgenommen. Für seine Eltern war es eine unglaubliche Ehre, dies hatte den Grund, weil sie zu dem geringen Teil der Mirialanern zählten, die seit Generationen keine machtsensitiven Kinder zur Welt brachten. Das letzte mal so die Familienaufzeichnungen, trat dies vor ca. 9 Generationen im mütterlichen Stammbaum auf. Gerade für den Gelehrten Raady war dies vermutlich die größte Ehre die er je erlebt hatte. Als sich mit Ket, das 2. Kind ankündigte waren die Hoffnungen der Eltern riesig, das sie vielleicht der perfekte Genkombination hatten um machtsensitive Kinder zu gebären.
Es kam jedoch anders. Ket hatte kein Empfinden für die Macht und stellte somit gerade für seinen Vater eine gewisse Enttäuschung dar, für die er noch nicht mal etwas konnte. Ket hatte eine schwierige Kindheit, geboren zu Zeit des großen galaktischen Krieges, konnte man sich auf Mirial zwar sicher schätzen, jedoch war eine angespannte Situation immer spürbar. Ket konnte es insbesondere seinem Vater nie wirklich recht machen, selbst wenn er sich noch so sehr bemühte. Und das tat er mit voller Leidenschaft, er war technisch relativ begabt und sein relativ hohes Maß an Intelligenz bestritt niemand. Jedoch fragte er sich immer warum gerade sein Vater ihm immer wieder mit Ablehnung entgegen kam. Seine Eltern verschwiegen ihm nämlich vorerst, dass er eine Schwester hat. Erst als Ket 11 Jahre war, kam bei einem Gespräch mit seiner Mutter die Wahrheit ans Licht. Diese Wahrheit stürzte Ket für einige Zeit in eine gewisse Depression, da er es so auffasste, dass er wie er ist nicht gewollt war. Jedoch konnte er nach einiger Zeit lernen damit umzugehen, er distanzierte sich immer mehr von seinem Vater, nutzte aber die Gelegenheit dessen Status in der Akademie, um so viel wissen wie möglich zu erlangen. Hier zeigten sich zum ersten mal etwas dunklere Wesenszüge in ihm. Er erkannte immer mehr, dass Wissen und Geschick auch Geld bedeutet. Ebenfalls entdeckte er bei seinen Studien die Geschichte von Hylo Visz, die ihn sehr beeindruckte. Er war gefesselt von der Schilderung ihrer Taten. Diese Frau hatte Grips, Taktikverständnis und den richtigen Riecher wie man an das meiste Geld kommt. Dies alles motivierte ihn noch mehr an seinen Fähigkeiten zu arbeiten. Mit eben diesen Fähigkeiten begann er gegen Ende des Krieges Wissen und Fracht für Leute zu besorgen die ihn damit beauftragten. Das alles lief allerdings in einem sehr kleinen Rahmen ab. In den Jahren 2VVC bis 3NVC machte er sich zumindest auf Mirial einen gewissen Namen um Untergrund. Ket ging allerdings einem Prinzip nach Er besorgte lediglich Waren und Wissen. Sollte irgendein größerer Schaden als materieller Schaden entstehen so lehnte er die Aufträge stets ab. Der Einfluss seiner Mutter machte sich hier doch einige Male bemerkbar, die zwar auch enttäuscht war, dass er nicht machtsensitiv war, dies jedoch nie als Anlass sah ihn als eine komplette Enttäuschung zu sehen.
Im Jahre 3 NVC geschah es dann, dass Ket bereits zum 5. Mal von einem Mann namens Pacer Saar beauftragt wurde. Wieder konnte er ihn zufriedenstellen und so bekam er das Angebot mit Pacer durch die Galaxis zu reisen um gemeinsam mit ihm Aufträge anzunehmen. Ket war beeindruckt von der Vielfalt die in der Galaxis geboten wurde. Er lernte auf diesen Reisen auch zum ersten Mal die Jedi und auch die Sith kennen. Er stand der Macht schon immer sehr skeptisch gegenüber. Kein Wunder schließlich war sie dafür verantwortlich, dass er nicht gerade die tollste Kindheit hatte. Während eines Auftrages im Jahre 6 NVC geschah allerdings ein Unglück welches das Leben von Pacer Saar kosten sollte. Beim Auftrag eine Wissenstafel vom Planeten Hoth zu bergen, gerieten Ket und Pacer auf dem Rückweg in einen Wampa-Hinterhalt, den Pacer nicht überlebte. Ket musste ihn zurücklassen und war fortan alleine in der Galaxis als Schmuggler unterwegs.
Er schaffte im folgenden Jahr einige Aufträge und schaffte damit ein halbwegs ordentliches finanziell abgesichertes Leben zu führen. Im Jahre 7 NVC allerdings bekam er einen sonderbaren Auftrag von einer geheimnisvollen Gestalt über sein Holocom. Sie wollte ein sogenanntes Holocron welches auf dem Planeten Dromund Kaas im Museum von Kaas City liegen sollte. Dromund Kaas war die Heimat der Siths und damit war der Auftrag bereits der heikelste den er je bekommen hatte. Bevor er annahm kümmerte er sich noch im die Informationen, die er brauchte. Normalerweise hätte er beim Namen Darth Marr bereits den Rückzieher machen sollen, aber Ket war unerfahren und wusste nicht auf welche Macht er sich dort einließ. Die Größe des Vorschusses für die Annahme des Auftrags, war bereit so groß wie alles was er im letzten Jahr, seit er alleine unterwegs war, verdient hatte. Das blendete ihn natürlich und so nahm er den Auftrag an und begab sich nach Dromund Kaas. Als er dann Kaas City erreichte, besuchte er zunächst das Museum in dem der Holocron sich befinden sollte. Dort angekommen stellte er fest, dass das Museum, eigentlich das Archiv von Darth Marr darstellte. Er überlegte sich einen guten Plan um an dieses Holocron zu gelangen. Doch auch der beste Plan ist nicht viel wert, gegen einen Meister des Rates der Sith. Er wurde von einer Patrouille erwischt, als er gerade das Holocron eingesteckt hatte und musste fliehen. Bei seiner Flucht verlor er das Holocron. Er verschwand von Dromund Kaas und flog nach Nar Shaddaa um sich etwas zurück zu ziehen. Doch damit sollte sich das alles noch nicht erledigt haben. Einige Tage nach seiner Flucht wurde Ket von einem Kopfgeldjäger vor seiner Wohnung angegriffen. Ket erlitt dabei seine Narbe im Gesicht die ihn seither kennzeichnet und überlebte nur mit viel Glück, da sein Gegner vom Nachbar von Ket überrascht wurde und daher erst mal von dannen zog. Nach der Genesung war für Ket klar, dass er auf der Liste des Sith-Imperiums steht. Er musste untertauchen und Nar Shaddaa ist nicht der richtige Ort hierfür. Er musste auf einen Planeten der Republik, die zumindest eine gewisse Abschreckung auf Kopfgeldjäger auswirkt.
Er tauchte schließlich auf Chandrilla unter und verblieb dort 2 Jahre unter falschem Namen im Untergrund. Als seine Ersparnisse aufgebraucht waren, wusste er, dass das Versteckspiel nicht mehr weitergehen kann, also beschränkte er sich auf einfache Aufträge die er meist für einige korrupte Soldaten der Republik ausführte. Vor kurzem bekam er einen Auftrag eine Lieferung von Waffen nach Ord Mantell zu bringen. Der erste größere Auftrag seit dem Zwischenfall mit den Sith.
Ob seine Eltern noch leben weiß er nicht, von seiner Schwester ganz zu schweigen, er vermutet aber, dass sie als Jedi vermutlich während des Krieges getötet wurde, ob dem wirklich so ist weiß niemand.