Kernwelten

 

alderaan

 

 

 

holocron3

 

Kernwelten
balmorra
courscant
corellia
ordmantell
tython

Alderaan
 

Zugehörigkeit: Unabhängig

Terrain: Weideland, Wälder und Berge

Tageslänge: 24 Stunden

Jahreslänge: 364 lokale Tage

Monde: Null

Ureinwohner: Killik

Alderaan ist eines der Gründermitglieder der Galaktischen Republik. Die Welt wird zur Region der Kernwelten in der Galaxis gezählt.

Geschichte:

Seit dem Beginn der Republik gehörte Alderaan zur politischen Speerspitze und stand im Senat für Frieden, Freiheit und Einigkeit ein. Während Coruscant in gewissem Sinne immer als Herz der Republik galt, war Alderaan die Seele. Doch aufgrund der Nachwirkungen des Vertrags von Coruscant zog sich Alderaan aus der Republik zurück und war bald in einen der blutigsten Bürgerkriege der galaktischen Geschichte verstrickt. Die Zukunft dieses einst so stolzen Planeten ist ungewisser als je zuvor.

Alderaan war immer für die unwirkliche Schönheit seiner üppigen Wälder und schneebedeckten Bergketten bekannt. Ebenso wie die Natur war auch Alderaans politische Geschichte immer von Ruhe und Gelassenheit geprägt, obwohl die Krone häufig zwischen den weitläufig verschwägerten Adelshäusern wechselte. Am Höhepunkt des Großen Krieges änderte sich jedoch alles. Alderaans zeitloser Gleichmut zersplitterte. Um die Moral der Republik zu schwächen, begann das Sith-Imperium eine groß angelegte Invasion, mit der es rasch die lokalen Verteidigungsstreitkräfte überwältigte und die königliche Familie als Geiseln nahm. Die Reaktion darauf war ebenso prompt wie grausam. In einem Aufwallen bisher ungeahnter Tapferkeit initiierten die republikanischen Truppen zusammen mit den Jedi eine Rettungsaktion für Alderaan. Die republikanischen Helden löschten die Invasionstruppen aus und fügten dem Sith-Imperium eine demütigende Niederlage zu.

Doch die imperiale Invasion geriet nicht in Vergessenheit. Zum ersten Mal in der Geschichte standen Alderaans Anführer im Senat für aggressive Militäraktionen ein. Als einige Jahre später der Vertrag von Coruscant unterzeichnet wurde, stürmte der alderaanische Kronprinz protestierend aus dem Senat. Alderaan spaltete sich von der Republik ab und wurde ein unabhängiges System. Die Entscheidung des Kronprinzen wurde auf Alderaan selbst mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Viele unterstützten ihn, doch andere waren außer sich. Trotz dieser Kontroverse wurde die Ordnung aufrecht erhalten, bis der Blasterschuss eines Attentäters das Leben des Kronprinzen auslöschte und die Königin nur wenige Tage später starb, ohne einen Erben zu hinterlassen. Alderaans Parlament kam nicht zu einer Einigung darüber, welches der Adelshäuser den Thron erben sollte. Als eines davon beschloss, die Sache durch eine Machtdemonstration zu regeln, brach an allen Fronten ein Bürgerkrieg aus.

Darüber hinaus ist nun eines der vergessenen Adelshäuser Alderaans an der Seite des Imperiums zurückgekehrt, um seinen rechtmäßigen Platz einzufordern und die Republik hat begonnen, das ehrenhafte Haus Organa zu unterstützen. Obwohl keine der Großmächte Bodentruppen auf dem Planeten hat, könnte Alderaan der Funke sein, der erneut einen galaxisweiten Krieg auslöst. Doch egal wie gewalttätig und chaotisch sich das politische Klima entwickelt, das reiche geschichtliche Erbe und die atemberaubende Schönheit der Natur machen Alderaan zu einem eindrucksvollen Ort. Die Frage ist nur, in wessen Händen dieser Schatz enden wird ...

Folgende ausführliche Infos von www.jedipedia.de

Alderaan

Region: Kernwelten
Sektor: Alderaan-Sektor
System: Alderaan-System
Raster-Koordinaten: M-10
Sterne: Alderaan
Monde: 1

Beschreibung:

Klasse: terrestrisch
Landschaft: Wiesen, Seen, Städte, Berge, Wälder
Atmosphäre: Typ I
Klima: mild
Sehenswürdigkeiten / bekannte Orte: Palast von Alderaan, Universität von Alderaan
Durchmesser: 12.500 km
Tageslänge: 24 Standardstunden
Jahreslänge: 364 Lokaltage

Gesellschaft:
Ureinwohner: Killik
Einwanderer: Menschen, Caamasi
Einwohnerzahl:2 Milliarden, 95% Menschen, 5% andere
offizielle Sprache: Basic
wichtige Städte: Aldera, Terrarium City
Regierung: Demokratie
wichtige Importprodukte: Industriegüter, Elektronik
wichtige Exportprodukte: Wein, Kunstgegenstände, Luxusgüter
Zugehörigkeit: Galaktische Republik, Galaktisches Imperium, Rebellen-Allianz

Allgemein:

Alderaan war vor seiner Zerstörung im Jahr 0 VSY der zweite Planet im Alderaan-System. Es war die Heimatwelt von Bail Organa und Leia, nachdem er sie adoptierte. Alderaan war ein äußerst friedlicher Planet. Doch kurz vor der Schlacht von Yavin wurde er vom Todesstern zerstört. Die wenigen Überreste des Planeten wurden später als Friedhof von Alderaan bezeichnet.

Beschreibung:

Alderaan war eine ruhmreiche Kernwelt und lange Zeit eine zentrale Welt der galaktischen Politik, Forschung und Kultur. Die Bewohner Alderaans entdeckten mit ihren Erkundungsschiffen eine Vielzahl von bedeutenden Handelswegen in der Galaxis, wodurch sich auf den nahe gelegenen Welten einige Kolonien von Alderaan niederließen. Vom Weltall aus gesehen war Alderaan ein wunderschöner grün-blauer Planet, der jedoch keinen Mond besaß. Im Gegensatz zu den überfüllten Kernwelten wie Coruscant, konnte die alderaanische Gesellschaft ein harmonisches ökologisches Gleichgewicht aufrechterhalten, das sowohl aus prestigeträchtigen Großstädten als auch aus unberührter Wildnis bestand. Einst war der Planet auch ein Ort für besonders empfindliche einheimische Rassen, die schon lange als ausgestorben galten.

Ein Großteil der Oberfläche des Planeten Alderaan war mit grasflächigen Prärien bedeckt, auf denen mehr als 8.000 Sorten von Gras zu finden waren. Künstler verwendeten die wohlgesonnene Landschaft als Impression, um damit ihren Lebensunterhalt zu sichern. Die großflächigen Savannen waren das zu Hause von einer Vielfalt von wiederkäuenden und grasenden Lebensformen, die besonders die Viehwirtschaft belebten, was ein anerkannter Beruf der ländlichen Bewohner Alderaans darstellte. Die wenigen Ballungsgebiete von Alderaan wurden effektiv genutzt, um die weitere Umgebung in Szene zu setzen. Alderaans Skyline bestand beispielsweise aus sanft gewölbten, schimmernd weißen Gebäuden, die eine optische Brücke zu den grünen Gräsern und den weißen Wolken formten. Die Studenten besuchten gerne die bewährte Universität von Aldera, eine Lerninstitution, die besonderen Wert auf die eigene Meinung und den freien Gedanken setzte, was wiederum keine Zustimmung von Seiten des Imperiums fand. Andere Zentren wie Crevasse City, passten sich optisch ihre Umgebung so an, dass sie bei einem gewissen Abstand schon fast unsichtbar wirkten.

Geschichte:

Etwa 27.500 VSY ließen sich die ersten menschlichen Siedler auf Alderaan nieder[2] und der Planet war einer der ersten der Kernwelten, die von Coruscant aus von Menschen besiedelt wurden. Die Kolonisierung von Alderaan begann rund 27 Jahrtausende vor dem Ausbruch des Galaktischen Bürgerkriegs und etwa 2.000 Jahre vor der Gründung der Galaktischen Republik. Zu dieser Zeit war die interstellare Raumfahrt ohne die Erfindung des Hyperraumantriebs noch sehr langwierig, woraus sich schließen lässt, dass die ersten Siedler mehrere Jahre auf sich nahmen, um Alderaan von Coruscant aus zu erreichen. Die ersten Kolonisten Alderaans fanden eine Welt vor, die sich gänzlich von Coruscant unterschied. Im Gegensatz zum galaktischen Zentrum, deren Biosphäre durch eine rasant industrielle Entwicklung fast vollständig zerstört war, waren weitflächige Grasebenen, flache Meere und lange Bergketten vorherrschend. Von der Schönheit des Planeten beeindruckt, wurden die Kolonisten zu einem festen Bestandteil ihrer neuen Heimatwelt. Sie errichteten Städte, die sich an die natürlichen Konturen des Planeten anpassten, und schufen somit einen einzigartigen architektonischen Stil, der sich in Symbiose an das bisherige Landschaftsbild anschmiegte. Die Kolonisten fühlten sich in ihrer Lebensweise bestätigt, als sie die Städte der Killiks entdeckten. Diese Ureinwohner von Alderaan, die bereits Urzeiten vor der Kolonisierung Alderaans ausgestorben waren, lebten in gewaltigen Insektenhügeln, die sich von den grasigen Ebenen wie Monolithen erhoben. Statt sich dieses Erbes zu bereichern, achteten die Alderaaner diese versteinerten Hügel als Sehenswürdigkeit.

Auf einer Insel eines Sees, der 3.000 Jahre vor der Kolonisierung aus einem Asteroideneinschlag resultierte, errichteten die Menschen ihre Hauptstadt Aldera, die aufgrund ihrer hoch aufragenden und majestätisch anmutenden Türme gleichzeitig zum kulturellen, künstlerischen und philosophischen Zentrum des Planeten wurde. Nach der Entdeckung einer natürlichen Vertiefung in der Planetenkruste, machten sich Architekten und Techniker an die Arbeit, um diese zu weiten und zu vertiefen, ehe sie mit flüssigem Polymer-Material ausgegossen wurde. Nachdem sich die Substanz erhärtete, schnitzten die Alderaaner mithilfe der Laser ihrer orbitaler Raumschiffe komplette Gebäude aus dem Polymer und überdeckten diese mit einer Transparistahl-Folie, die später von Turmspitzen durchstoßen wurde. So entstand Terrarium City und es war der außergewöhnlichen Weltanschauung der Alderaaner zuzuschreiben, dass sie die Stadt nicht mit Steinen bauten, sondern sie formten wie Bildhauer.

Politischer Knotenpunkt:

Gemeinsam mit Coruscant, Chandrila und Corellia war Alderaan eines der Gründungsmitglieder der Galaktischen Republik und trotz ihres weit reichenden politischen Einflusses gingen galaktische Konflikte zumeist spurlos an dem Planeten vorbei. Tatsächlich blieb Alderaan bis zu seiner Vernichtung während des Galaktischen Bürgerkriegs eine der mächtigsten Stimmen im Galaktischen Senat – immer danach bestrebt, die Grundsätze der Demokratie zu wahren und ihre friedliebende, aber gleichzeitig pazifistische Philosophie nach außen zu tragen. Im Jahr 3653 VSY wurde auf Alderaan der Vertrag von Coruscant, ein Waffenstillstandsabkommen zwischen der Galaktischen Republik und dem Sith-Imperium, ausgehandelt, wodurch der seit Jahrzehnten in der ganzen Galaxis andauernde Große Galaktische Krieg beendet wurde.

Ein Kontrast zur sonst so konfliktfreien alderaanischen Kultur schuf der so genannte Alderaan-Nachfolgestreit, der rund 70 Jahre vor der Zerstörung des Planeten die heimische Bevölkerung in zwei Lager spaltete. Ursächlich für diesen Zwischenfall war die Tatsache, dass der Hohe Rat von Alderaan auch nach dem dritten Wahldurchgang keinen neuen Anwärter für die Position des Vizekönigs bestimmen konnte, sodass Alderaan eine gewisse Zeit ohne ein politisches Oberhaupt blieb. Ehe das politische System des Planeten, welches seinerzeit zu eines der ältesten in der Galaxis zählte, revolutioniert wurde, wandte sich der Hohe Rat an die Republik, die zwei Jedi-Botschafter – unter ihnen auch der junge Jorus C'baoth – nach Alderaan schickte, die den Disput letztendlich beilegen konnten, indem man sich auf Senator Bail Organa einigte.

War Alderaan zur Zeit der Galaktischen Republik noch ein hoch geachteter Planet, der symbolisch für den Frieden und das Wissen in der Galaxis stand, war er zur Zeit des Galaktischen Imperiums ein Dorn im Fleisch der herrschenden Regierung. Die Universität von Alderaan, die ihre Studenten vollkommen isoliert in ihren Fächern unterrichtete und großen Wert auf die freie Meinung legte, war ebenso vom imperialen Regime verachtet wie die pazifistische Politik der alderaanischen Gesellschaft, die dazu noch im Verdacht stand, mit der Rebellen-Allianz zu sympathisieren. Schließlich wurde Alderaan im Jahr 0 VSY von einem gezielten Schuss des Todessterns vollkommen zerstört und deren gesamte Bevölkerung innerhalb von Sekundenbruchteilen ausgelöscht. Großmoff Wilhuff Tarkin ließ sich zu dieser Tat hinreisen, um seiner politischen Gefangenen, Prinzessin Leia Organa, eine Machtdemonstration gemäß seiner Doktrin „Herrschaft durch Furcht“ darzubieten und sie zur Kooperation auf der Suche nach dem Rebellen-Stützpunkt zu zwingen. Alderaan war somit nach der Gefängniswelt Despayre der zweite Planet, der vom Todesstern zerstört wurde – und da die Raumstation in der Schlacht von Yavin zerstört wurde, gleichzeitig auch der letzte.

Vermächtnis:

Mit der Zerstörung von Alderaan erfuhr die Rebellen-Allianz einen regelrechten Zustrom von bereitwilligen Widerstandskämpfern, die sich gegen das imperiale Schreckensregime aufzulehnen wagten. Die Untat, welche das Imperium an Alderaan vollstreckte, polarisierte die öffentliche Meinung wie noch keine andere imperiale Operation zuvor und statt eine nachvollziehbare offizielle Erklärung abzugeben, verwiesen imperiale Regierungsmitglieder auf die Botschaft, die damit zum Ausdruck gebracht werden sollte. Ganz im Gegensatz zur eigentlichen Theorie von Tarkin und seinen zahlreichen Anhängern bewirkte diese Machtdemonstration nicht, dass sich der Widerstand der Neuen Ordnung aus Furcht beugte, sondern dass sich selbst loyale Offiziere des Imperiums in ihren Grundfesten erschüttert sahen. So ergriffen direkt an Bord des Todessterns eine Gruppe von Deserteuren – bestehend aus dem Sturmtruppler Nova Stihl, dem TIE-Pilot Villian Dance und einigen anderen Imperialen – erfolgreich die Flucht, ehe die Raumstation nahe Yavin IV zerstört wurde. Außerhalb der rigorosen Sicherheitsvorkehrungen an Bord des Todessterns ließen sich Gedanken der Fahnenflucht unter imperialen Offizieren leichtfertiger schüren. Einer von ihnen war Ander Rendrake, ein Mitschüler Han Solos in der Imperialen Akademie, der später als Kommunikationsoffizier auf dem Sternzerstörer Vendetta seinen Dienst für die Imperiale Flotte verrichtete, und sich nach Alderaan als Doppelagent der Rebellion zur Verfügung stellte. Auch für den Überläufer Tycho Celchu, der selbst einmal auf Alderaan lebte und mit dessen Vernichtung nicht nur seine Heimat sondern auch seine Familie verlor, war die ihm hier dargebotene imperiale Skrupellosigkeit der entscheidende Antrieb.

Einige Jahre danach wurde das Gebiet, indem sich Alderaan befand, als Grab von Alderaan bezeichnet.

 

 

 

alderaanbild3
besondereorte
flashpoints
datacron 1
datacron2
tiere
gundark